Orthobotulinumtoxin.de
IGOST-Kursserie "Botulinumtoxin in O & U"
Home

Orthobotulinumtoxin.de

 Zertifizierte Fortbildungsreihe "Botulinumtoxin in Orthopädie und Unfallchirurgie"

Diese Homepage erhielt am 25.07.2014 das HON-Code-Zertifikat

(klicken Sie auf den Link zur Überprüfung)

 

 

13.11.2016 Auswertung Evaluationsbogen Grundkurs Köln 11/2016, Durchschnittswerte Schulnotensystem 1 (sehr gut) - 6 (ungenügend)

Erwartungen erfüllt 1.9, fachlich gelernt 1.6, relevant für die eigene Arbeit 1.7, Möglichkeit für Fragen / Diskussionen 1.3, Didatik 1.9, Aufwand hat sich gelohnt 1.9

Inhalte wären auch mit gleichem Zeitaufwand erreichbar gewesen

1 (vollständig) - 6 (überhaupt nicht)

über Lektüre 3.6, über neue Medien 4.0

 

13.11.2016 nun ca. 200 Absolventen in zwölf Kursserien

12.06.2016 Teilnehmerliste online aktualisiert

 

Nächste Termine:

 Sa. 29.04.2017 Infokurs VSOU Baden-Baden

Fr.-Sa. 16.-17.12.2016 Spezialkurs Köln

Fr.-Sa. 02.-03.12.2016 Spezialkurs Mainz 

 

Die Orthopädie und Unfallchirurgie beschäftigt sich mit den angeborenen und erworbenen Störungen und Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

Was liegt also näher, als sich mit einem Medikament zu beschäftigen, welches in der Lage ist, einen Muskel für eine gewisse Zeit zu schwächen und damit positive Effekte zu erzielen, gefährdete Strukturen zu schützen, Schmerzen zu lindern und Ungleichgewichte zu reduzieren.

Mittlerweile gibt es ferner Hinweise aus Studien, daß die Wirkungen und damit auch die möglichen Indikationen weit darüber hinaus gehen, was bereits an lokaler Wirkung bekannt ist, so auch eine analgetische Wirkung durch eine Blockade nicht nur in motorischen, sondern auch im sensiblen Schenkel.

Das Thema kommt zunehmend in O + U an, wie uns auch die Teilnehmerzahlen an den Infokursen beim VSOU in Baden-Baden und 2015 erstmalig auch beim DKOU in Berlin sowie bei den Kursen selber zeigen. Neben neuroorthopädischen inlabel-Indikationen wie Spastik wird der Wirkstoff als Heilversuch auch off-label z.B. bei myofascialen Triggerpunkten, chronischer Epikondylitis und chronischer Plantarfasciitis angewendet.      

Seit Ende 2012 existiert eine zertifizierte Fortbildungsreihe der IGOST (Interdisziplinäre  Gesellschaft für orthopädisch / unfallchirurgische und allgemeine Schmerztherapie, gleichzeitig Sektion Schmerz DGOOC) in Koooperation mit dem BVOU (Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie).

Diese Reihe besteht jeweils aus einem ca. 1.5 Tage dauerenden Grundkurs und einem Spezialkurs Freitagnachmittag und Samstag. Absolventen beider Kursblöcke erhalten ein IGOST-Zertifikat, die Einzelkurse sind jeweils ärztekammerzertifizierte Fortbildungsveranstaltungen. Neben der Theorie bleibt viel Raum für praktische Anwendungen am Modell sowie auch Livedemonstrationen an Kursteilnehmern und Patienten (freiwillige Teilnahme).

Mittlerweile sind bereits ca. 200Kolleginnen und Kollegen zertifiziert (ca. 2/3) oder haben den Grund- oder Spezialkurs besucht.

Themen im Grundkurs sind u.a.:

Botulinumtoxin - Pharmakologie

Indikationen

Dosierung und Zubereitung

Rechtliches

Schmerztherapie (myofascialer Schmerz, Kopfschmerz, Migräne)

Praktische Anwendung in Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Neurologie inkl. Ultraschallsteuerung, Themen u.a. myofasciale Triggerpunkte, chronische Epikondyltis und chronische Plantarfasciitis (off-label-use)

Abrechnung in EBM  und GOÄ

Praktische Anwendungen / Vorführungen


Themen im Spezialkurs sind u.a.:

Literaturübersicht der verschiedenen Indikationen

Hyperhydrose

Bruxismus / Siallorhoe

Spastik

Falten 

BoTX im Internet

Praktische Anwendungen / Vorführungen

 

 

 Neurologin Prof. Dr. med. M. Lippert-Grüner PhD MSc

Ärztliche Leitung ANR Bonn

Ärztliche Leitung Abteilung Rehabilitative Medizin 3. Medizinische Fakultät Prag

 

Orthopäde Dr. med. S. Grüner

Orthopädische Praxen Dr. Grüner Köln

 

Orthopäde Dr. med. A. Schulz 

Orthopädische Praxis Dr. Schulz Lüdenscheid

 

  DIESE HOMEPAGE WIRD WEITER AUSGEBAUT,

ERNEUTE BESUCHE LOHNEN DAHER

Stand 10.08.2016

^